Staat und Kapital – Einführung in die Staatskritik

Datum von 13.08.2021 Datum bis bis 15.08.2021
Uhrzeit von 17:30 Uhrzeit bis bis 15:00
Veranstaltungsort
Salvador Allende Haus, Oer-Erkenschick

Die einen meinen, man müsse die Reichen höher besteuern und die Wirtschaft durch einen starken Staat intensiver kontrollieren, die anderen sind der Ansicht, der Staat sei Diener des Kapitals und diesem ausgeliefert. So gegensätzlich diese beiden Positionen zu sein scheinen, vereint sie doch die Ansicht, es gebe Gruppen, die über den Staat Macht auf das Ganze der Gesellschaft ausüben können. Dabei wird entweder unterstellt, der Staat sei eine völlig eigenständige Kraft im Gegenspiel zur Wirtschaft oder aber das Kapital bilde eine einheitliche mächtige Gruppe, die gemeinsam den Staat und die Gesellschaft kontrolliert.
Das Seminar möchte dagegen eine an Marx' Kritik der politischen Ökonomie geschulte Kritik dieser Positionen vorstellen, die die Notwendigkeit des Staates für die gelungene Akkumulation auch und gerade in seiner relativen Unabhängigkeit von den Einzelinteressen der Kapitalist*innen erblickt.

Bildnachweis: „Rosa-Luxemburg-Stiftung, Blockupy-Proteste in Frankfurt/Main, 17.-19. Mai 2012. CC BY 2.0“

Teilnahmegebühr: 25 € inkl. Übernachtung und Verpflegung in der Bildungsstätte

Wenn ihr teilnehmen wollt oder Fragen zur Veranstaltung habt, schreibt eine E-Mail an christoph.hoevel@allende-haus.de


Schulklassenseminare
internationale Vernetzung und - Verbandsarbeit Schwerpunkt Nah-Ost
Modellprojekt "Es ist deine Kampagne - (inter)aktiv für eine lebendige Demokratie"

Christoph Hövel

Haardgrenzweg 77
45739 Oer-Erkenschwick
Bundesfalke